Skip to main content

Trampolin Randabdeckung und ihre Unterschiede

Beim Kauf eines Trampolins ist die Randabdeckung in der Regel schon dabei. Doch es gibt auch einige Trampoline ohne Umrandung. Beim Vergleich sollte man daher immer auf einen ausreichend gepolsterten Rahmen achten. Man kann die Randabdeckung für das Trampolin aber auch nachträglich dazu kaufen.

Gerade bei Stürzen oder Fehltritten auf dem Trampolin kann die Randabdeckung schlimmeres verhindern.

Auf was muss man beim Kauf einer Trampolin Randabdeckung achten?

Nicht alle Abdeckungen passen auf jedes Trampolin und auch bei der Qualität gibt es einige Unterschiede. Daher solltest du genau drauf achten, welche Randabdeckung man kauft und folgende Punkte beachten:

  • Form der Randabdeckung
  • Breite
  • Dicke des Polsters
  • Material
  • Dichte des Schaumstoffs

Form der Randabdeckung

Wie du in unserem Trampolin Vergleich sehen kannst, gibt es unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Formen. Deine neue Randabdeckung sollte natürlich die Form deines Trampolins unterstützen.

Bei hexagonen Fitness Trampolinen findet man ehr selten eine geeignete Polsterung. Bei den meisten kann aber auch auch eine Runde Abdeckung nehmen, Hierbei solltest du aber darauf achten, dass sich die Radabdeckung über den Rahmen stülpen lässt. So kann sich die Form anpassen. Randabdeckungen zum Auflegen sind meist nicht mit heagonen Trampolinen kompatibel.

trampoline 114587 1280 300x225 - Trampolin Randabdeckung und ihre Unterschiede

Hier ist die schützende Trampolin Randabdeckung gut zu sehen.

Breite und Durchmesser der Trampolinrandumrandung

Die Breite ist natürlich entscheiden für die Passform der Trampolinumrandung. Die Abdeckung sollte sowohl den richtigen Durchmesser, wie auch die richtige Breite aufweisen.

Dabei solltest du sowohl den Innendurchmesser als auch den Außendurchmesser deines Trampolins beachten. Die Randabdeckung sollte sowohl den Rahmen als auch die Federn bedecken, damit du beim Springen gut abgesichert bist.

Polstermaterial

Je besser die Polsterung, desto besser schützt dich die Randabdeckung bei einem Sturz.

Nicht jede Umrandung für ein Fitness Trampolin ist nochmal extra mit einem separaten Polstermaterial gepolstert. Oft findet man eine einfache PVC-Umrandung, die zwar vor Fehltritten in Stahlfedern oder die Gummiseile schützt, aber bei einem Sturz auf den Rahmen trotzdem blaue Flecken und Schmerzen verursachen kann.

Trampolin Randabdeckungen sollten daher optimalerweise zusätzlich mit Schaumstoff gepolstert sein, um einen möglichen Sturz gut abzufedern.

Dicke des Polsters und Schaumstoffdichte

Sollte ein zusätzliche Polsterung mit Schaumstoff vorhanden sein, spielt natürlich auch die Dicke der Polsterung und die Dichte des Schaumstoffs eine Rolle. Hier gilt natürlich je dicker und dichter desto besser.

Die Schaumstoffdichte, kann aber eine ehr dünne Polsterung gut kompensieren. Lässt sich die Polsterung leicht runterdrücken und spürst du bereits mit der Hand den Rahmen, spricht das ehr für eine geringe Dichte und somit für keine gute Qualität. Der Schaumstoff sollte auf Druck nur schwer nachgeben.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/trampolin-sportger%c3%a4t-sport-springen-114587/

Letzte Aktualisierung am 15.08.2022 um 02:40 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge